Die Story

Wie alles begann…

Vor einigen Jahren stand ich im Monat Ramadan beim gemeinsamen Tarawehgebet in der Moschee. Der Vorbeter fing an die Surah Yasin zu rezitieren. Nach einigen Versen begann er plötzlich heftig zu weinen. Er weinte so stark, dass er keine weiteren Worte hervorbringen konnte. Und obwohl ich ihn nicht sehen konnte, spürte ich das Beben in seiner Stimme und das Zittern seiner Lippen. Immer wieder nahm er einen neuen Anlauf und versuchte, die Verse weiter zu rezitieren, aber seine Stimme versagte und alles, was er hervorbrachte, war nur das nächste Wort: „salam“.

Dann brach er wieder ab und weinte und schluchzte. Einige Frauen um mich herum fingen ebenfalls an zu weinen. Ich stand einfach nur da, konnte nichts fühlen und fragte mich, welche der Worte Allahs ihn wohl in diesen Zustand versetzten. Das Wort „salam” kenne ich doch, dachte ich mir, aber worum geht es in diesen Versen!? Ich fühlte mich unendlich traurig, weil ich durch meine fehlenden Arabischkenntnisse nicht verstand, was ihn so ergriffen hatte.
Nach dem Gebet suchte ich in der Surah Yasin die Stelle mit „salam“. Ich wollte unbedingt wissen, worum es genau in diesem Vers geht. Was versetzt einen gestandenen Mann in einen Zustand, in der er wie ein kleines Kind weint und nicht aufhören kann. Ich fand die Stelle und las in der Übersetzung:

“Friede (salam)!”, als (Gruß)wort von einem barmherzigen Herrn.

Als ich die Bedeutung der Worte las, fing auch ich an zu weinen. Ein Gruß von Allah! Was für eine schöne Botschaft! Was für eine schöne Belohnung für all die Mühe auf dem Weg zum Paradies von Allah, dem Allerbarmer. Welch eine schöne Botschaft ist mir entgangen, weil ich kein Arabisch konnte.

An und ab diesem Abend bat ich Allah mir endlich das Verstehen des Qur’ans zu ermöglichen.  Ich machte sehr viel Du’a im Monat Ramadan, vor allem wenn ich in der Niederwerfung war. Und alhamdulillah, Allah öffnete mir viele Türen und ermöglichte mir unter anderem am Bayyinah-Institut einen Arabisch-Intensivkurs zu absolvieren. Heute ist es ein überwältigendes Gefühl im Gebet zu stehen und – wenn auch nicht alles – wenigstens ein paar Sätze aus dem Qur’an zu verstehen, das Gesagte zu fühlen um darüber nachsinnen zu können. Und alles begann mit jenem Abend im Monat Ramadan, als der Imam rezitierte

“Friede!”, als (Gruß)wort von einem barmherzigen Herrn.

Nachdem Allah uns unseren Sohn schenkte, hatte es für mich als Mutter die höchste Priorität, ihm Vokabeln aus dem Qur´an beizubringen, damit er – anders als ich – so früh wie möglich den Qur´an wenigstens schon an einigen Stellen versteht und von Anfang an eine intensive Bindung zu den Worten Allahs aufbaut.

Weit und breit keine Materialien auf Deutsch

Auf der Suche nach geeigneten Materialien stellte ich fest, dass es im Deutschen keinerlei Lehr- oder Fördermaterialien für den ersten Umgang und das Verstehen des Qur’ans im Kleinkindalter gibt. So fing ich an, selbst eine Liste mit Wörtern zu erstellen, die mein Sohn aus seinem Alltag kannte und die auch im Qur´an vorkamen.

Auf diese Weise teilte ich mein Wissen mit meinem damals noch dreijährigen Sohn und stellte schnell fest, dass er die arabische Sprache – vor allem aber die arabischen Vokabeln – leichter und schneller erwarb. Als er schon nach kurzer Zeit die ersten Wörter dann tatsächlich beim Qur´an-Hören erkannte und mit glänzenden Augen ins Deutsche übersetzte, wusste ich, dass meine Lehrmethode Erfolg brachte. Inzwischen ist er sechs Jahre alt und kann schon ganze Sätze aus dem Qur’an übersetzen.

Über mich

Ich bin Mama und leidenschaftliche Arabisch- und Qur´anstudentin, die ihr bescheidenes Wissen als Arabischlehrerin weitergibt. In all meinen Arbeiten steckt neben viel Liebe und Ehrgeiz bestimmt auch mehrere Liter Kaffee. Vor allem aber sind in jedem einzelnen Werk Ideen und Inspirationen von lieben Menschen in meiner Umgebung zu finden. Sie kontaktiere ich bei Tag und Nacht und mit ihnen plane und konzipiere ich all die Ideen in meinem Kopf.

Teamwork makes the dream work

Unterstützt werde ich in erster Linie von einer Pädagogin, einer Sprachwissenschaftlerin mit Mehrsprachigkeitsschwerpunkt und einer erfahrenen Illustratorin.

Gemeinsam möchten wir allen Eltern helfen, die ihrem Kind Wortschatz oder Grammatik des Qur’anarabischen (Hocharabischen) näherbringen möchten und auf der Suche nach geeigneten Materialien sind.

What Our Clients Say
73 Rezensionen